Werder verliert mit 2:3 in Fulda

Zweite Niederlage im zweiten Spiel
Auch Hunor Szöcs konnte die Niederlage beim TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell nicht verhindern. Er unterlag im Einzel gegen Quadri Aruna mit 0:3 und im Abschlussdoppel gemeinsam mit Marcelo Aguirre gegen Quadri Aruna und Fan Bo Meng ebenfalls mit 0:3.
Tischtennis
Sonntag, 27.09.2020 / 15:12 Uhr

Der SV Werder Bremen kehrt mit einer weiteren Niederlage vom zweiten Auswärtsspiel der Saison zurück. Bei der 2:3 Niederlage beim TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell war vor allen Dingen der überraschende Mißerfolg von Mattias Falck gegen Fan Bo Meng spielentscheidend. Im Abschlussdoppel konnten Marcelo Aguirre und Hunor Szöcs trotz großer Chancen ihr Spiel nicht gewinnen.

Der TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell trat mit einer taktischen Aufstellung gegen die Gäste vom SV Werder Bremen an. Ruwen Filus ging als Nummer eins an den Start,  Fan Bo Meng war an Nummer zwei gemeldet und Spitzenspieler Quadri Aruna lief an Position drei auf. Die Bremer hielten mt der Aufstellung Mattias Falck, Kirill Gerassimenko und Hunor Szöcs dagegen.

Im ersten Satz kam Kirill Gerassimenko gegen Ruwen Filus überhaupt nicht ins Spiel und verlor innerhalb kürzester Zeit mit 2:11. Nach dem Wechsel gelang Gerassimenko eine schnelle 4:0 Führung, die Filus allerdings postwendend wieder ausgleichen konnte. Nach sehr knappem Spielverlauf konnte sich Gerassimenko mit 12:10 durchsetzen. Im dritten Satz bot Gerassimenko bis zum 9:4 und 10:5 eine hervorragende Leistung. Filus kämpfte sich jedoch wieder heran. Trainer Cristian Tamas nahm das Timeout für Gerassimenko bei 10:9. Am Ende reichte es zum 14:12 Satzgewinn. Im vierten Satz setzte Gerassimenko seine starke Leistung fort. Beim Stand von 7:5 versuchte Filus durch Time Out Gerassimenko aus dem Rhythmus zu bringen. Und dies gelang Filus -  beim Stand von 8:8 war Filus wieder dran. Doch Gerassimenko ließ sich dadurch nicht vom Kurs abbringen. Das 11:9 im vierten Satz sorgte für den 3:1 Sieg und damit für die 1:0 Führung der Werderaner. 

Im Duell zwischen Fan Bo Meng und Mattias Falck lag Falck von Anfang an in Führung, obwohl ihm in der Zwischenzeit immer wieder leichte Rückschlagfehler unterliefen. Insgesamt ging der 11:8 Satzgewinn am Ende jedoch in Ordnung. Im zweiten Satz sahen die ca. 200 Zuschauer einen starken Beginn von Falck mit einer 4:1 Führung - dann jedoch riss der Faden bei ihm und er unterlag mit 5:11, da Fan Bo Meng auch sehr stark agierte. Und Fan Bo Meng setzte seine starke Leistung im dritten Satz fort. Der 0:6 Rückstand war für Falck ernüchternd und das 3:11 im dritten Satz sorgte für sorgenvolle Mienen bei den Bremern. Die hellten sich nach der 4:0 Führung von Falck im vierten Satz zunächst auf - doch dann lief bei Falck gar nichts mehr zusammen. Fan Bo Meng glich zum 44:4 aus und setzte seine tadellose Leistung bis zum 11:5 fort. Mit dem sensationellen 3:1 Sieg von Fan Bo Meng gegen Mattias Falck glichen die Gastgeber aus Fulda-Maberzell zum 1:1 Pausenstand aus.

Quadri Aruna erwischte im Spiel gegen Hunor Szöcs den besseren Start und führte schnell mit 6:2. Szöcs ließ sich davon nicht beeindrucken und verkürzte zwischenzeitlich auf 6:7. Der Satz war bis zum Ende eng, aber Aruna gelang der knappe 11:9 Satzgewinn. Szöcs begann im zweiten Satz sehr konzentriert und ging mit 4:1 in Führung. Danach übernahm Aruna das Kommando und ließ Szöcs nicht mehr zur Entfaltung kommen. Erst zum Ende des Satzes kam Szöcs wieder etwas heran, aber auch der zweite Satz ging mit 11:9 an Aruna. Im dritten Satz war Aruna zu sicher und machte von Anfang an kaum noch Fehler. Der 11:5 Satzgewinn war eine klare Angelegenheit und Aruna verließ als verdienter Sieger den Tisch.

Nun kam es auf Mattias Falck an - der 1:2 Rückstand für die Werderaner sorgte für ordentlich Druck beim Schweden. Doch Falck kam mit diesem Druck sehr gut zurecht. In den beiden ersten Sätzen gegen Ruwen Filus hatte er das Spiel immer im Griff und gewann diese Sätze mit 11:8 und 11:7. Im dritten Satz zeigten Filus und Falck ein tolles Duell mit vielen spektakulären Ballwechseln. Falck konnte den Satz in der Verlängerung mit 14:12 für sich entscheiden und sorgte für den 2:2 Ausgleich.

Somit kam es zum Abschlussdoppel zwischen Quadri Aruna/Fan Bo Meng und Marcelo Aguirre/Hunor Szöcs. Die Bremer hatten in den beiden ersten Sätzen jeweils einen sehr guten Start und führten mit 7:3. Doch in beiden Durchgängen gelang es dem Duo aus Fulda-Maberzell diesen Rückstand wettzumachen. Mit etwas Pech verloren die Werderaner beide Sätze in der Verlängerung mit 10:12. Der 0:2 Satzrückstand war überraschend und sorgte für Verunsicherung beim Bremer Duo. Im dritten Satz kamen Aguirre/Szöcs nicht mehr ins Spiel zurück und verloren den Satz mit 7:11.

Trainer Cristian Tamas: "Wir sind natürlich alle sehr enttäuscht, dass wir unsere Chancen heute nicht genutzt haben. Vor allen Dingen im Abschlussdoppel war es ärgerlich, dass wir unsere Führungen in den beiden ersten Sätzen nicht in Satzgewinne ummünzen konnten. Wir haben heute gekämpft, aber es hat nicht gereicht. Diesen Kampf wollen wir auch am Freitag im ersten Heimspiel der Saison gegen den TSV Bad Königshofen zeigen und es dann mit Unterstützung der heimischen Fans besser machen." 

Die Einzelergebnisse des Spiels TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell - SV Werder Bremen 3:2

Ruwen Filus - Kirill Gerassimenko 1:3 (11:2; 10:12; 12:14; 9:11)

Fan Bo Meng - Mattias Falck 3:1 (8:11; 11:5; 11:3; 11:5)

Quadri Aruna - Hunor Szöcs 3:0 (11:9; 11:9; 11:5)

Ruwen Filus - Mattias Falck 0:3 (8:11; 7:11; 12:14)

Quadri Aruna/Fan Bo Meng - Marcelo Aguirre/Hunor Szöcs 3:0 (12:10; 12:10; 11:7)

von Stefan Dörr-Kling

 

 
Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.